Revitalash und Wimpernverlängerung

Eine Wimpernverlängerung, die auch Wimpernextensions genannt wird, ermöglicht Frauen mit kurzen Wimpern eine bessere Ausstrahlung zu erlangen. Lange, dichte und geschwungene Wimpern sind mit dieser Methode ganz einfach zu bekommen.

Beim Aufkleben von Wimpernextensions muss man immer aufpassen und sich vorab ausreichend informieren. Idealerweise sucht man ein spezialisiertes Kosmetikstudio auf, da man ansonsten viel kaputtmachen und seine eigenen Wimpern beschädigen kann. Bei der ersten Sitzung werden viel mehr Haare aufgeklebt als bei einer späteren Auffüllsitzung und die Kosten werden auch dementsprechend hoch sein. Später wird es dann günstiger, wenn man seine Wimpern alle 3-4 Wochen auffüllen lässt. Nichtsdestotrotz handelt es sich um eine recht teure Angelegenheit, weshalb man sich vorab gut überlegen sollte, ob es einem das wert ist. Man kann sich zu Beginn zwischen verschiedenen Farben, Längen und Stärken entscheiden. Gemeinsam mit der Kosmetikerin wird man hier zu einem tollen Ergebnis gelangen.

Normalerweise sind Wimpern, die sauber angebracht werden, kaum zu erkennen und jeder wird denken, dass es sich um die eigenen Wimpern handelt. In den ersten zwei Tagen muss man darauf achten, einen speziellen Make-Up-Entferner zu verwenden, damit man die Wimpern nicht beschädigt und man möglichst lange Spaß daran hat. Zudem sollte man die Wimpern mindestens 48 Stunden nach der Behandlung so behandeln, dass kein Wasser dran kommt.

Wer die Extensions vorab entfernen lassen möchte, sollte das Kosmetikstudio erneut aufsuchen oder einfach warten, bis alle ausgefallen sind. Angeklebt werden elastische Wimpern, die es in einhundert verschiedenen Farben gibt. Obendrein kann man sich entscheiden, ob man stark gebogene und besonders lange Wimpern haben möchte. Beim Kleber hingegen muss nur darauf geachtet werden, dass keine allergischen Reaktionen ausgelöst werden. Wenn dies doch so sein sollte, sollten die Wimpern wieder entfernt werden.

Extensions bestehen aus feinem, allergiefreiem Echthaar, weshalb es in den meisten Fällen nicht an den Haaren selbst liegt, warum eine Allergie auftritt. Normalerweise können diese also problemlos benutzt werden. Es wird sehr natürlich und wird kaum zu erkennen sein. Es gibt auch synthetische Wimpern, die Seidenwimpern genannt werden. Diese sind zwar günstiger, werden aber nicht ganz so natürlich aussehen. Wer sich keine Wimpern ankleben lassen möchte, kann auch auf eine kostengünstigere Methode zurückgreifen, die ein noch natürlicheres Ergebnis liefern wird.

Hierbei handelt es sich um Wimpernserum. Das Revitalash Wimpernserum wird besonders häufig empfohlen und sorgt dafür, dass die eigenen Wimpern länger und dichter werden. Hier muss man jedoch ein wenig Geduld haben, weil man das Ergebnis erst nach mindestens 4 Wochen bestaunen kann.

Auch interessant...

Was ist Hyaluron?

Wimpern Booster

Revitalash zur Wimpernverlängerung nutzen

Welches Wimpernserum sollte man nehmen?

Was bei einer Lungenentzündung passieren kann

Schnell abnehmen ohne Sport

Ben Nye Deutschland - gutes Make Up für die Haut